0173 - 206 99 49 - info(@)timmuessle.de
Diese Seite nutzt Cookies. Deaktivieren
anything google

Anything!? Suchbegriffe, die hierhin führen

Suchbegriffe und Suchmaschinen-Kompetenz sind ja im Informationszeitalter nicht mehr wegzudenken. Wer kennt nicht diesen einen Kollegen, der schneller und genauer als andere die Internet-Suchmaschine mit Keywords füttern kann, um zügiger bessere Ergebnisse zu erzielen?

Das ist die wunderbare Welt der Suchbegriffe. Dazu ein Tipp von mir: Denken Sie nicht an die Terme und Keywords, die Sie selbst sofort mit dem Thema assoziieren würden. Denken sie daran, was andere Leute darüber schreiben würden und vor allem was der Autor selbst dazu zu sagen hätte. Schließlich suchen sie nicht das Thema selbst, sondern sie suchen eine Seite, auf der zu dem Thema etwas steht.

Top-Suchbegriffe

Einer der Top-Suchbegriffe, mit denen Leute bei mir auf der Seite landen, ist zurzeit “anything”. Wie langweilig muss einem denn bitte sein, um “anything” in die Suchmaske zu tippen?

Thema Langeweile: Das hat jetzt mit Suchbegriffen nur entfernt etwas zu tun, aber ich muss mich auch mal bedanken. Bei Euch Cyber-Kriminellen, Spam-Bots und Plugin-Exploit-Suchern.

Dank Euch habe ich jetzt in Sachen Webseiten-Sicherheit etwas dazu gelernt und Euch hoffentlich ausgeschlossen.

Webseiten-Sicherheit

Da hatte ich mich doch zuerst gefreut, dass Anfang Dezember 2015 mehr und mehr Besucher auf meine Seite kamen. Die folgenden Sicherheits-Alarme per E-Mail (“Brute Force Attack”) waren allerdings nicht mehr so schön.

Webseiten-Aufrufe

Die gute Nachricht: Die “Brute Force Attack” haben sich erledigt, dank zweier zusätzlicher Security-Plugins. Welche das jetzt sind, verrate ich mal nicht. Obscurity ist zwar nicht gleichzusetzen mit Security, schon klar, aber man muss ja den Herrschaften Panzerknackern auch nicht gleich auf die Nase binden, welches Baujahr die Alarmanlage denn hat.

Urban Exploring

Abgesehen davon, steht meine Reportage aus dem ehemaligen Gauleiter-Bunker in Wetter (Ruhr) hoch im Kurs der Suchenden. Das zeigt, dass das Thema Urban Exploring nach wie vor nicht nur aktuell ist, sondern vielen Abenteuerlustigen unter den Nägeln brennt. Ich kann nur sagen: Ich war mit dem THW in dem Bunker, und ich würde jedem abraten, auf eigene Faust ein gottverlassenes Erdloch dieser Güteklasse zu erkunden. Das ist nicht nur gefährlich, das kann richtig ins Auge gehen. Ein falscher Tritt, Knöchel bis zur Unbrauchbarkeit verstaucht, und der Horrorfilm fängt an.

Wer sich übrigens fragt, mit welchem Plugin die Statistiken gemacht wurden: Das war “WP Statistics”.

 

 

0173 - 206 99 49 - info(@)timmuessle.de
Diese Seite nutzt Cookies. Deaktivieren